Abverkauf

Offline Verkauf von Restposten und Fehlproduktionen

Bei einem Abverkauf handelt es sich um einen Aktionsverkauf, bei dem ein oder mehrere bestimmte Produkte zu Sonderpreisen angeboten werden. Dem Kunden sollen besondere Kaufanreize geboten werden, die sich meistens auf eine zeitliche Limitierung, begrenzte räumliche Verfügbarkeit oder die Auflösung beziehungsweise Reduzierung des Sortimentbestands beziehen. Der Abverkauf gilt somit als eine Verkaufsförderungsmaßnahme.

Pure Online-Unternehmen, Online-Shops und große Versandhäuser sind Unternehmen, die in der Regel Abverkäufe veranstalten. Dies kann zum einen dazu dienen, Restposten und Fehlproduktionen zu verkaufen oder zum anderen als Marketingmaßnahme eingesetzt werden. Abhängig von der primären Intention muss die Aktion entsprechend gestaltet werden.

Dient diese Art des Aktionsverkaufs reinen Marketingzwecken, dann ist meistens eine umfangreiche Social Media Kampagne damit verbunden und es handelt sich nicht selten um eine außergewöhnliche Location als Aktionsfläche. Oft werden derartige Abverkäufe durch Influencer oder direkte Markenbotschafter unterstützt. Eine reine Verkaufsaktion von Mangelware, Restposten und Fehlproduktionen findet hingegen oftmals sogar unter keinem Markennamen statt. So wird die Marke geschützt und nicht mit billiger Waren in Verbindung gebracht.

Gründe für einen Abverkauf

  • Bereinigung des Lagers zur Schaffung von Liquidität und dadurch werden stille Reserven freigesetzt
  • Auflösung eines Geschäfts (oft auch Räumungsverkauf)
  • Bereinigung des Sortiments aufgrund einer Lagerreduzierung
  • Umstrukturierung mit neuer Außendarstellung
  • Genrationenwechsel und damit einhergehende Produkt- und Marketingveränderungen
  • Aufbau von Kundenloyalität und “Danke sagen” aufgrund eines Jubiläums

Weitere Infos

Begriffsdefinition