Engagement Marketing

Wie der Kunde Teil Ihrer Marke wird

One-size-fits-all-Marketing Strategien funktionieren heutzutage nicht mehr, da den Kunden durch ein reichhaltiges Angebot unzählige Möglichkeiten geboten werden und die Entscheidung für ein spezifisches Produkt zu fällen, enorm erschwert wird. Um Neukunden dennoch für ein Produkt oder Service begeistern zu können und Bestandskunden auch langfristig zu halten, stehen Marketingentscheider vor neuen Herausforderungen. Der Einsatz von Engagement Marketing Maßnahmen bietet eine Möglichkeit, dem Kunden Erlebnisse zu bieten und eine emotionale und langfristige Bindung zu einer Marke zu fördern.

Die Kunden während der kompletten Customer Journey begleiten

Dabei gilt es, die Kunden einen Schritt vor der tatsächlichen Kaufentscheidung abzuholen und schon dort für das Produkt zu begeistern. Erfolgt dann der Kauf, kennt er das Produkt schon und weiß, was ihn erwartet. Diese interaktive Beziehung zwischen Kunde und Produkt kann durch Engagement Marketing aufgebaut werden. Marken, die ihre Kunden aktiv einbeziehen sind langfristig erfolgreicher. Der Kunde kann beispielsweise aktiv an der Gestaltung von Produkten teilnehmen oder selbst zum Marketingkanal werden. Diese Art des Marketings erlaubt zudem ein gewisses Maß an Flexibilität, um flexibel und schnell auf Trends zu reagieren und diese zu adaptieren.

Gestaltungs- und Integrationsmöglichkeiten für den Kunden

Die Möglichkeiten, Endkundenin die eigene Marketing-Strategie und die Produktentwicklung zu integrieren und sie so Teil der Marke werden zu lassen, sind vielfältig. Besonders durch Social Media wird es immer leichter auch größere Gruppen der Bevölkerung Teil einer Marke werden zu lassen. Likes, Diskussionen, Hashtag-Aktionen auf Instagram, Gewinnspiele und Challenges auf Facebook, der eigene Kanal auf Snapchat oder ein “Design-your-own-Product” Wettbewerb, der über verschiedene Kanäle publiziert wird, sind nur einige Beispiele. Die Kommunikation geschieht dabei immer in beide Richtungen: Zum einen vom Kunden zur Marke, die ein offenes Ohr für Wünsche und Veränderungsvorschläge haben sollte und zum anderen von der Marke zum Kunden.

Der Kunde steht im Mittelpunkt und die Marke wird mit seiner Hilfe um ihn herum aufgebaut. So wird ihm kein fertiges Produkt präsentiert, sondern er nimmt am Gestaltungsprozess teil und entwickelt eine Loyalität zur Marke.